14.01.2015

Sehr geehrte Leserin bzw. Leser

die Medien berichten fast täglich über die steigende Zahl der Wohnungseinbrüche. Oft kommen die Täter am helllichten Tag, wenn die Bewohner des Hauses oder der Wohnung gerade bei der Arbeit oder beim Einkauf sind. Jeder von uns stellt sich bestimmt des Öfteren die Frage, wie kann ich mich wirkungsvoll gegen Einbrecher schützen?

In unserem exklusiven Seminar „Wohnungseinbruch: So beuge ich vor“ am 24. Januar 2015 gibt Kriminalhauptkommissar Markus Schettke Tipps und Anregungen für ein sicheres Wohnen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Hornemann
Geschäftsführer

Verband Wohneigentum NRW



Hindernisse schaffen

Bild Einbruch 1010353Am 24. Januar 2015 wird Markus Schettke in der zweistündigen Veranstaltung über seine Erfahrungen aus der polizeilichen Praxis berichten und aufzeigen, wo sich die Schwachstellen eines Hauses befinden und wie sich diese schützen lassen. So können meist schon mit einfachen aber wirkungsvollen mechanischen Sicherungen aus Garagentoren, Terrassentüren oder Kellerschächten schwer überwindbare Hindernisse werden. Auch auf das Thema elektronische Sicherheit am Beispiel von Alarmanlagen wird Schettke an diesem Tag eingehen.

Einbrecher ertappt?

Manchmal passiert es, dass Einbrecher von den Hausbewohnern überrascht werden. In solch einer unangenehmen Situation können Betroffene leicht Fehler machen, zumal niemand weiß, ob ein Täter gewaltbereit ist. Wie man sich einem Einbrecher gegenüber richtig verhält und einen „kühlen Kopf“ bewahrt, ist daher ebenfalls ein Aspekt, auf den Kriminalhauptkommissar Schettke eingehen wird.

Besuchen Sie unsere kostenlose Veranstaltung

Das kostenlose Seminar „Wohnungseinbruch: So beuge ich vor“ findet am 24. Januar von 11:00 bis 13:00 Uhr in den Räumen der Geschäftsstelle des Verband Wohneigentum in 44141 Dortmund, Himpendahlweg 2 statt. Interessenten können sich bis zum 22. Januar über das Formular in unserem Veranstaltungskalender anmelden.

10.01.2015

06.01.2015

Schneelast

Schneefanggitter – Pflicht für jeden Hausbesitzer?

Bei großenSchneemassen muss eine Gefährdung durchDachlawinen verhindert werden. Gegenmaßnahmen obliegen dem Hauseigentümer. Weil nicht jedes Gebäude die gleichen Voraussetzungen hat, gibt es in Deutschland fünfSchneelastzonen.


Computerkurs

Computer-Kurse: Machen Sie mehr aus Ihren Fotos!

Haben Sie auch viele Fotos und Ihnen fehlt eine übersichtlicheOrdnerstruktur? Oder wollen Sie mehr aus Ihren Bildern herausholen? In unseren Computer-Kursen wird Ihnen anhand von praktischen Beispielen an einem eigenen Computer das Know-How vermittelt. Diese und andere Computer-Kurse finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.


Schornstein

Wärmewende: Für alte Öfen tickt die Uhr

Alte Heizkessel stoßen Schadstoffe aus und stellen ein gesundheitliches Risiko dar. Seit dem 01. Januar 2015 gelten strengeren Richtlinien. Das Umweltbundesamt ruft Hausbesitzer deshalb zur Prüfung der alten Heizkessel auf. Für die Aufrüstung oder gar Erneuerung der Heizungen können Förderungen beantragt werden.

01.01.2015

Liebe Mitglieder unserer
Gemeinschaft Barkhof Nordwalde e.V.
im Verband Wohneigentum e.V. NRW


ich wünsche Ihnen alle ein frohes und glückliches 2015!

Gespannt dürfen wir abwarten, was das neue Jahr zu bieten hat.

Zumindest bei uns im Verein zeichnen sich Veränderungen ab.

Der Dachverband hat uns für die nächsten Jahre eine Beitragserhöhung angekündigt.
Ich darf sie deshalb schon jetzt auf unsere Jahreshauptversammlung
aufmerksam machen, die Einladung folgt noch, bei der wir die Umsetzung in
großer Runde diskutieren möchten.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit

Vorsitzender
Ralf Zurkuhlen

 

im Verband Wohneigentum e.V. … der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer